OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die am Dienstag veröffentlichte Studie „Kosten-Nutzen-Analyse für einen flächendeckenden Einsatz intelligenter Zähler“ im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums stellt fest, dass der pauschale, flächendeckende Roll-Out von Smart Metern vor allem bei Kunden mit geringem Jahresverbrauch wirtschaftlich nicht zumutbar wäre.

Zitat:

Ein Systemkostenbeitrag von 29 Euro p.a.und Kunde zusätzlich zum heutigen Entgelt für Messstellenbetrieb, Messung und Abrechnung in durchschnittlicher Höhe von 21,60 Euro p.a. war daher nicht zu rechtfertigen.

Für die Funktion des „reinen“ Ablesens eines Stromzählers gibt es zum Glück auch andere Möglichkeiten, zum Beispiel per Smartphone-App. Das ist zwar nicht so komfortabel wie mit einem Smart Meter, aber eine Übersicht über den täglichen Stromverbrauch bekommt man bei regelmäßiger Anwendung auch hier. Zwei Anwendungen für diesen Zweck sollen davon heute vorgestellt werden.

Energy & Consumption (ab iOS 6.0, CS-Lab GmbH, kostenfrei bei einem Zähler)

Energy & Consumption bietet gleich mehrere praktische Funktionen. Die Eingabe der Daten ist sehr intuitiv gehalten und entspricht im Aussehen dem eines klassischen Ferraris-Zählers. Bei schlechten Lichtbedingungen gibt es außerdem in der unteren linken Ecke noch eine Taschenlampe als Ablesehilfe. Mit Energy & Consumption besteht außerdem die Möglichkeit, die Daten zu exportieren und z.B. in einer Tabellenkalkulation weiterzuverarbeiten. Die Pro-Version für mehrere Zähler schlägt mit 3,59 EUR zu Buche, ist für den Standardanwender jedoch nicht zwingend erforderlich.

 IMG_5592

Zunächst legt man einen Stromzähler (unten links) an und füttert diesen regelmäßig mit Zählerdaten. Auf Wunsch besitzt die App eine Erinnerungsfunktion (über iOS). Durch das regelmäßige Ablesen des Zählers und das Abspeichern per App kann man nun seine Verbrauchsstatistiken abrufen, etwa der durchschnittliche Verbrauch pro Monat und Tag. Es ist dabei nicht notwendig, jeden Tag die Zählerstände einzutragen. „Energy & Consumption“ braucht jedoch mindestens einen Wert pro Monat. Die fehlenden Tageswerte werden dann durch berechnete Durchschnittswerte ergänzt.

IMG_5593

Energy & Consumption im iOS App Store

ElecTrack (ab iOS 6.0 oder neuer, David Riedel, 4.49 EUR)

IMG_5598

Mit ElecTrack kann man die Drehscheibe des Ferraris-Zählers einfach abfilmen und damit grob überschlägig den eigenen Momentanverbrauch abschätzen. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn man die eigene Dauerlast – also den permanenten Strombedarf – ermitteln möchte. Jede Umdrehung der Drehscheibe steht für einen bestimmten Verbrauch. Bei vielen Ferraris-Zählern entsprechen zum Beispiel 75 Umdrehungen einer Kilowattstunde. Dieser Wert muss vorher in der Anwendung angegeben werden und ist i.d.R. am Ferraris-Zähler abgebildet. Anschließend muss man mindestens 2 Umdrehungen „abfilmen“, ehe die Software die aktuelle Leistung berechnet. ElecTrack bietet eine selbsterklärende Dokumentation, die bei der ersten Benutzung durch App führt.

ElecTrack im iOS App Store