Quotes

Der Dumme ist eine Person, die in ihren Handlungen anderen Schaden zufügt, ohne für sich selbst einen Gewinn zu haben, oder die sich sogar selbst Schaden zufügt. (Carlo M. Cipolla)

Wir können einfach nicht anders, als mit den beschränkten Informationen, die wir besitzen, so zu verfahren, als wären sie alles, was man über das Thema wissen muss. Aus den uns verfügbaren Informationen konstruieren wir die bestmöglichste Geschichte, und wenn es eine gute Geschichte ist, glauben wie sie. (Daniel Kahneman, Thinking, Fast and Slow)

‎Man will nicht nur glücklich sein, sondern glücklicher als die anderen. Und das ist deshalb so schwer, weil wir die anderen für glücklicher halten, als sie sind. (Charles-Louis de Montesquieu)

Ein Problem taucht auf, wenn jemand zwei ähnliche Fehler zum Beispiel der Unbescheidenheit oder der Verschleierung hart an der ethischen Grenze begeht. Zwei Fehler sind anders als einer! Wer zwei ähnliche Fehler macht, gerät in den Verdacht, einen Fehler zu HABEN. (Gunter Dueck)

Es ist viel leichter, ein Auto zu erfinden, als ein ganzes Straßennetz zu bauen, Verkehrsschilder zu entwickeln, Gesetze zu erlassen und den TÜV vorzuschreiben. Die Struktur ist am Ende fast alles. (Gunther Dueck)

Jobs schaffte es, dass nicht allzuviele Trottel bei Apple arbeiteten, indem er jeden vergrätzte, der kein Topspieler war. (Walter Isaacson, Biografie Steve Jobs)

Nichtlineare Systeme sind oft schwer zu verstehen. Das berühmte „Pfennigspiel“ ist ein gutes Beispiel dafür. In diesem Gedankenspiel erhält eine Person am ersten Tag einen Pfennig (oder Eurocent), am zweiten Tag zwei, am dritten Tag vier usw. Dann soll sie den Gesamtwert schätzen, den sie nach einem Monat bekommen hat. Sehr Wenige liegen mit ihrer Schätzung richtig: es sind 21 Millionen US-Dollar. Und kaum jemand erkennt, dass 75 % dieser Summe an den letzten beiden Tagen erzielt werden. (Richard Keiser)

As Stan Jakuba has told me times: “People will take years to debate an energy issue but not a semester of physics (Robert Bryce, Power Hungry)

Diese Idee ist so gut, dass sie von unseren Politikern mit Sicherheit nicht umgesetzt werden wird. (Forumskommentar)

Die Wahrscheinlichkeit, daß eine bestimmte Person dumm ist, ist völlig unabhängig von jeder anderen Eigenschaft dieser Person. (Carlo M. Cipolla)

Four energy imperatives: power density, energy density, cost, scale (Robert Bryce, Power Hungry)

Die These, dass sich bedeutende historische Ereignisse rein dem Zufall verdanken, ist zutiefst erschütternd, aber sie ist nachweislich wahr. Es ist schwer, die Geschichte des 20. Jahrhunderts einschließlich seiner sozialen Massenbewegungen zu verstehen, ohne auf die Rolle von Hitler, Stalin und Mao Tsetung einzugehen. Aber es gab einen bestimmten Zeitpunkt, unmittelbar vor der Befruchtung des Eies, als eine 50-prozentige Chance bestand, dass der Embryo, der zu Hitler wurde, ein weibliches Geschlecht erhält. Nimmt man die drei Ereignisse zusammen, bestand eine Wahrscheinlichkeit von 1:8 eines 20. Jahrhunderts ohne irgendeinen der drei Erzschurken, und es lässt sich unmöglich behaupten, dass die Geschichte ohne sie annähernd den gleichen Verlauf genommen hätte. (Daniel Kahneman, Thinking, Fast and Slow)

Die Welt verbraucht täglich 226 Millionen Barrel Öl-Äquivalent an Primärenergie. Das entspricht der 24-fachen Menge der täglichen Öl-Produktion in Saudi-Arabien (aus: BP Energy Outlook)

Laut Platon kann auf die Aristokratie die Timokratie folgen, die wiederum von der Oligarchie, dann der Demokratie und schließlich der Tyrannis abgelöst werden kann. (Wikipedia)

2012 war in Bayern mehr Photovoltaik-Leistung installiert als in den gesamten USA.

Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben. (Epiktet)

Der sicherste Weg, um als Ökonom ernst genommen zu werden, ist, stets Desaster vorherzusagen, egal was sich tatsächlich ereignet. (Anatole Kaletsky)

Flugzeugbenzin ist deshalb so effizient, weil der Reaktionspartner Sauerstoff nicht mittransportiert werden muss, sondern der Luft entnommen werden kann. (Rezension)

Bildung; Der Vorgang geistiger Formung, auch die innere Gestalt, zu der der Mensch gelangen kann, wenn er seine Anlagen an den geistigen Gehalten seiner Lebenswelt entwickelt. Gebildet ist nicht, wer nur Kenntnisse besitzt und Praktiken beherrscht, sondern der durch sein Wissen und Können teilhat am geistigen Leben; wer das Wertvolle erfasst, wer Sinn hat für Würde des Menschen, wer Takt, An- stand, Ehrfurcht, Verständnis, Aufgeschlossenheit, Geschmack und Urteil erworben hat. Gebildet ist in einem Lebenskreis, wer den wertvollen Inhalt des dort überlieferten oder zugänglichen Geistes in eine persönlich verfügbare Form verwandelt hat. (Der neue Brockhaus, 1960)

Auch eine kaputte Uhr geht zweimal am Tag noch richtig.

Der dritte Porsche macht bei Weitem nicht mehr so viel Spaß wie der erste. Selbst dann nicht, wenn er mit Schwarzgeld angeschafft und auch noch frech von der Steuer abgesetzt wird. Nur mit einer Handvoll Superreicher wird sich eine Marktwirtschaft nicht betreiben lassen – so viel steht fest. (Michael-Schmidt Salomon, Geld macht reich: Der Irrsinn der Ökonomie)

Schon die ehrbaren Kaufleute des 18. und 19. Jahrhunderts wussten: Man kann sich nicht reich sparen, sondern nur reich investieren. Und dafür braucht es nun einmal Kredit. (Unbekannt)

Leute, die wissen, wovon sie reden, brauchen PowerPoint nicht. (Steve Jobs)

Charisma ist ein gebündelter Strauß von Verlogenheit, Illusionen, Verblendungen, deren Blüten synthetische Exzesse entduften, die Sinn benebelnd wirken sollen, um den Schweißgeruch primitiver animalischer Bestialität zu überdecken. (Werner Fletcher)

Seit dem Jahr 1800 gab es weltweit 227 Staatsinsolvenzen. (Spiegel)

Daß man wird, was man ist, setzt voraus, daß man nicht im entferntesten ahnt, was man ist. (Friedrich Nietzsche, Ecce home)

Wer nicht weiß, wohin er reiten will, dem nützt auch galoppieren nichts. (Unbekannt)Daher ist die Aufgabe nicht sowohl, zu sehen, was noch keiner gesehen hat, als, bei dem, was jeder sieht, zu denken, was noch keiner gedacht hat. (Arthur Schopenhauer)

Eine Kundschaft, die es gewohnt ist, auf einen Doppelklick hin zufriedengestellt zu werden, erträgt es nicht mehr, wenn etwas nicht vorrätig ist und erst bestellt werden muss. So stirbt auch die größte Freude, die Vorfreude, langsam aus. (Edo Reents, FAZ)

Am liebsten erinnere ich mich an die Zukunft. (Salvador Dalí)

Man muss systematisch Verwirrung stiften – das setzt Kreativität frei. Alles, was widersprüchlich ist, schafft Leben. (Salvador Dalí)

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. (Albert Einstein)

Eine Idee, die nicht gefährlich ist, verdient es nicht, überhaupt Idee genannt zu werden. (Oscar Wilde)

Ein erfolgreicher Fußballer darf nicht auf dem Spielfeld ständig dorthin laufen, wohin der BaHumor ist eines der besten Kleidungsstücke, die man in Gesellschaft tragen kann. (William Shakespeare)ll gerade fliegt. Er muss ahnen, wo der Ball ankommen wird, um im richtigen Moment am richtigen Ort zu sein. (Franz Beckenbauer)

Heute kennt man von allem den Preis, von nichts den Wert. (Oscar Wilde)

Wohlstand überdauert keine drei Generationen. (Chinesisches Sprichwort)

Ja, renn nur nach dem Glück. Doch renne nicht zu sehr. Denn alle rennen nach dem Glück. Das Glück rennt hinterher. (Bertolt Brecht, Dreigroschenoper)

Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand! (Max Frisch)

Humor ist eines der besten Kleidungsstücke, die man in Gesellschaft tragen kann. (William Shakespeare)

If you are going through hell, keep going. (Winston Churchill)

Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt. (François Truffaut)

Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance. (Winston Churchill)

Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe der Gedanken an. (Marc Aurel)

Es gibt zwei Möglichkeiten, Karriere zu machen: Entweder leistet man wirklich etwas, oder man behauptet, etwas zu leisten. Ich rate zur ersten Methode, hier ist die Konkurrenz bei Weitem nicht so groß. (Danny Kaye, US-Schauspieler und Oscar-Preisträger)

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand: (Arthur Schopenhauer)

Aktionäre sind dumm und unverschämt. Dumm, weil sie mir ihr Geld überlassen, und unverschämt, weil sie auch noch Dividenden dafür haben wollen. (Carl Fürstenberg, Berliner Bankier)

Wenn etwas schlecht ist, muss das Gegenteil gut sein – das scheint fast noch logischer als das Vertrauen ins doppelt so Gute. (Paul Watzlawick, Vom Schlechten des Guten oder Hekates Lösungen)

Ncah eienr Stidue der Cmabirdge Uinertvisy ist es eagl, in wlehcer Rehenifloge die Bcuhstbaen in Woeretrn vokrmomen. Huaptschae, der esrte und ltzete Bcuhstbae snid an der rhcitgien Setlle.

Energie ist nicht prinzipiell knapp. Knapp ist billige Energie.

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

Die ideologisch aufgeheizte Dauerkontroverse »Markt kontra Staat« ist ein Showkampf. Beide haben zwar unterschiedliche Interessen, aber auch viele gemeinsame, und sie brauchen einander. Beide sind auf Wachstum programmiert. Die Zufriedenheit der Menschen interessiert sie kaum. Das ist die Lage. Die Dogmatiker auf beiden Seiten wollen das aber nicht hören. Sie lenken uns mit ihren Phrasen ab, und dabei übersehen wir, dass wir das eigentliche Ziel des Sozialstaats, Menschen dabei zu helfen, ein selbstständiges und gutes Leben zu führen, längst aus den Augen verloren haben. (Max A. Höfer – Vielleicht will der Kapitalismus gar nicht, dass wir glücklich sind?)

Die Armen und der Mittelstand arbeiten für Geld. Die Reichen lassen das Geld für sich arbeiten (Robert T. Kiyosaki, Rich Dad, Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen)

Wer seiner Zeit voraus ist, lebt in unbequemen Unterkünften. (Augustin Mouchot)

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Man kann also die Energie als die Grundsubstanz, als den Grundstoff der Welt betrachten. (Werner Heisenberg)

Glückliche Menschen, gute Bürger zu bilden, das ist ja eine der hauptsächlichen Aufgaben der Regierungen, und daraus läßt sich erwarten, daß bald alle Staaten, und Alle, die berufen sind, das Glück ihrer Mitmenschen zu begründen und zu leiten, dem Sonnenbau ein wohlverdientes Augenmerk gönnen werden. (Allgemeine Bauzeitung Wien, Band 1, 1836)

Was die Zukunft meiner Kinder angeht: Ich werde sie nicht auf Facebook lassen. Ich werde versuchen, sie von der Technologie abzuschirmen. Ich werde sie davor schützen, soweit ich es kann. Sie sollen in der Realität einer kleinen Gemeinschaft aufwachsen, nicht in einer Simulation davon. (García Martínez)

Einfach ausgedrückt, Chaos ist das Gesetz der Natur, Ordnung ein Traum der Menschheit. (Henry Brooks Adams)

Gerechtigkeit, nach Plato die Tugend, das jeder das ihm Zukommende tue. (Der große Brockhaus)

Aufgabe der Zentralbanken ist es, Exzessen vorzubeugen. Die Geschäftsbanken arbeiten unter einem schützenden Schirm, sie versuchen, ihre Gewinne innerhalb des Geflechtes der bestehenden Regulationen zu vergrößern, und sie können es sich nicht leisten, allzuviel Aufmerksamkeit auf die Auswirkungen ihres Handelns auf das System zu richten. (George Soros, Die Alchemie der Finanzen)

Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben. (Konfuzius)

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut. (Laotse)

Ein Kompromiss, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)

Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. (Isaac Asimov)

Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail Again. Fail Better. (Samuel Beckett, Worstward ho)

Dringender denn je brauchen wir Begrifflichkeiten, die – ohne falsch verstandene Hinwendung zu dem ewig alten Neuen, voller Abschiedsschmerzen und mit guten Beziehungen zu den ungehobenen Schatzkammern der Tradition – das uns überrollende Neue neu denken und uns mit ihm leben und handeln lassen. (Ulrich Beck)

Wo alle gleich denken, denkt keiner sehr viel. (Walter Lippman)

Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite zusammengefasst werden kann, ist weder durchdacht noch entscheidungsreif. (Dwight David Eisenhower)

Orchester machen den Fehler immer an derselben Stelle. Die guten Orchester machen ihn mikroskopisch klein, die schlechten machen ihn groß – aber es ist immer derselbe Fehler. (Herbert von Karajan)

Früher war alles besser, sogar die Zukunft. (Alexander Eilers)

Verbessern bedeutet, zu ändern. Perfekt zu sein bedeutet, ständig zu ändern. (Winston Churchill)

Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)

Das Wesentliche an der Erfindung tut der Zufall, aber den meisten Menschen begegnet der Zufall nicht. Was er Zufall nennt, ist in Wahrheit der Einfall, und der begegnet jedem, der sich für ihn wach und bereit hält. (Friedrich Nietzsche)

In der langen Evolutionsgeschichte haben sich stets diejenigen durchgesetzt, die es gelernt haben, am effektivsten zu kollaborieren und zu improvisieren. (Charles Darwin)

Dinge verändern sich nicht. Das Einzige, was sich verändert, ist, wie wir Dinge betrachten. (Carlos Castaneda)

Wer auf frischen Wind wartet, darf nicht verschnupft sein, wenn er kommt. (Helmut Qualtinger)

Individualisierung bedeutet Marktabhängigkeit in allen Dimensionen der Lebensführung. (Ulrich Beck, Risikogesellschaft – Auf dem Weg in eine andere Moderne)

China ist ein großes Land, und andere Länder sind klein. Das ist eine Tatsache. (Yang Jiechi, Außenminister der Volksrepublik China a.D.)

Jede Kriegführung gründet auf Täuschung. Wenn wir also fähig sind anzugreifen, müssen wir unfähig erscheinen; wenn wir unsere Streitkräfte einsetzen, müssen wir inaktiv scheinen; wenn wir nahe sind, müssen wir den Feind glauben machen, daß wir weit entfernt sind; wenn wir weit entfernt sind, müssen wir ihn glauben machen, daß wir nahe sind. (Sunzi, Die Kunst des Krieges)

Ich glaube, man sollte überhaupt nur solche Bücher lesen, die einen beißen und stechen. Wenn das Buch, das wir lesen, uns nicht mit einem Faustschlag auf den Schädel weckt, wozu lesen wir dann das Buch? Damit es uns glücklich macht, wie Du schreibst? Mein Gott, glücklich wären wir eben auch, wenn wir keine Bücher hätten, und solche Bücher, die uns glücklich machen, könnten wir zur Not selber schreiben. Wir brauchen aber die Bücher, die auf uns wirken wie ein Unglück, das uns sehr schmerzt, wie der Tod eines, den wir lieber hatten als uns, wie wenn wir in Wälder vorstoßen würden, von allen Menschen weg, wie ein Selbstmord, ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Franz Kafka, Briefe 1902- 1924)

The further a society drifts from the truth, the more it will hate those that speak it. (George Orwell)

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. (Albert Einstein)

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)

Umwege erweitern die Ortskenntnis. (Kurt Tucholsky)

The change from atoms to bits is irrevocable and unstoppable. (Being Digital, Nicholas Negroponte, 1995)

Zorn macht langweilige Menschen geistreich. (Francis Bacon)