Photovoltaik-Eigenversorgung 2016

Photovoltaik-Eigenversorgung 2016

Die Tage werden jetzt spürbar länger, ebenso steigt die Strahlungsleistung der Sonne: Bereits im März lieferte Photovoltaik-Inselanlage im Tagesdurchschnitt rund 1 kWh. Und selbst im kalten Wintermonat Januar trägt die Anlage noch zu etwa sieben Prozent des Strombedarfs bei. In den kommenden Sommermonaten ist dann mit einer Eigenversorgungsquote von deutlich über 50 Prozent zu rechnen.

Photovoltaik-Eigenerzeugung
Mai bis November 2015

151128_Eigenerzeugung_2015

Die Tage werden kürzer, die Erträge aus der Photovoltaik-Inselanlage sinken deutlich. Dennoch bin ich mit den Ergebnissen zufrieden: Rund 400 kWh Eigenerzeugung (und Eigenverbrauch) seit Mai 2015, bei einem theoretischen Jahresertrag von 800 – 900 kWh (0,92 kWp). Das entspricht einem potentiellen Eigenverbrauchsanteil von immerhin 50 Prozent. Im Sommer und der Übergangszeit genügend Strom für die Brauchwasserluftwärmepumpe, erst seit Anfang November läuft die Warmwassererzeugung wieder über die Pellet-Heizung. Hochgerechnet wird sich der Jahresstrombezug aus dem Netz bei etwa durchschnittlich 3,3 kWh pro Tag bzw. rund 1300 kWh in diesem Jahr einpendeln. Die kleine Inselanlage wird also rund 1/4 des gesamten Jahresstrombedarfs decken. Ausgezeichnete Werte für ein Einfamilienhaus mit derzeit zwei Bewohnern. Langfristiges Ziel ist es, mindestens jede zweite Kilowattstunde selbst zu erzeugen. Dafür muss die Modulleistung von derzeit 0,92 kWp auf rund 1,4 kWp erhöht sowie die Speicherkapazität von derzeit 2,4 kWh (effektiv: 1 kWh bei einem Blei-Gel-Akku) auf 5 kWh erhöht werden.

Photovoltaik-Eigenerzeugung
Mai bis August 2015

Netzbezug und Photovoltaik Eigenerzeugung von Mai bis August 2015

Netzbezug und Photovoltaik Eigenerzeugung von Mai bis August 2015

 

Seit der Grundsanierung unseres Hauses von Mai 2014 bis Mai 2015 läuft das Sonnenkraftwerk nun seit Juni 2015 im geplanten Betriebsmodus. Knapp 1 kWp Modulleistung, ein Blei-Gel-Akku mit 2,4 kWh Kapazität und ein Wechselrichter mit 1800 Watt Dauerleistung stehen dafür zur Verfügung. Betrieben wird seit Juni 2015 durchgängig (bis auf wenige Schlechtwettertage) eine Brauchwasser-Luftwärmepumpe für das Warmwasser, Gefriertruhe, Kühlschrank, TV (zum Teil), Induktionskochfeld (zum Teil), Telefon, Router sowie einige Gelegenheitsverbraucher (Rasenmäher, Flex, Radio). Der Tag der höchsten Eigenerzeugung war dabei der 02. August 2015 mit 4,7 kWh und 1,8 kWh Netzbezug. In den sonnenstarken Monaten Juni – August liegt das Potential der Anlage bei ca. 4 kWh täglich, was mangels Verbraucher jedoch bei weitem nicht ausgeschöpft werden konnte. 

Seite 1 von 212